Forum für Ethik & Denkschule

2019

Seminar mit Hans Bonneval

Wie erkennt der Mensch? –
vom Wahrnehmen zum Erkennen

Ort | 91126 Schwabach, Zöllnertorstr. 5 (Eingang im Hof)
Datum | Freitag 3. und Samstag 4. Mai 2019
Zeiten | Fr. 18-21 Uhr, Sa. 10-13, 15-18, 19-21
Kosten | freiwilliger Beitrag
Anmeldung | Margareta Bannmann Tel. 09122-6939931 margareta.bannmann@web.de

Das Erkennen ist des Menschen Tor zur Welt. Aber wie erkennen wir und wie erkennen wir richtig? Gibt es Möglichkeiten, das Erkennen zu erweitern, zu verbessern, zu korrigieren und wie soll man wissen, ob das Erkannte wahr ist? Zu diesem Themenkomplex hat Rudolf Steiner mittels seiner geistigen Forschung Bahnbrechendes erarbeitet, das weit über den Stand der Naturwissenschaft hinausgeht. Nach Steiner fällt der Prozeß des Erkennens in zwei Teile auseinander, nämlich in Wahrnehmen und Denken, wobei dem Denken der hauptsächliche Anteil zukommt. Gewiß können sinnliche Objekte nicht ohne Wahrnehmung erkannt werden, doch das „Was“ der Wahrnehmung ist in dieser nicht enthalten. Wissen, was wir wahrnehmen können wir nur durch denken. Jegliche Bestimmung ist Resultat des Denkens und nicht – wie man gewöhnlich meint – des Wahrnehmens. Was ist also das Denken und wie geht man richtig damit um? Diesen Fragen wird im Seminar nachgegangen und zwar in einer Art Gespräch mit den Teilnehmern. Das Gespräch kommt zustande, indem die Teilnehmer eingeführt werden in die „Technik“ der Begriffsbildung. Wir üben an den Grundbegriffen des Weltverständnisses und führen dabei in die Anthroposophie ein auf eine Weise, die nicht nur für Neulinge interessant ist, sondern auch für gestandene Anthroposophen noch einmal ein ganz anderes Verstehen ermöglicht. Auch wer meint, daß er im Denken nichts nachzuholen habe, wird hier auf etwas stoßen, das er höchstwahrscheinlich bisher nicht beachtet hat.
Hans Bonneval

Flyer Download

 


 

2018

14. - 21. Juli 2018
in Pommoissel
(Wendland)

Sommerseminar

Schöpferisches Denken
Meditative Naturbetrachtung
Grundlagen der Anthropsophie

Sozial-ethische Arbeit
Gespräche
Musik

Anthroposophie erklärt dem Menschen das Wieso und Warum des Menschseins . Sie gibt der Seele, wonach sie verlangt: eine spirituelle Welterklärung, durch welche wir begreifen, was wir sind und warum. Dabei handelt es sich keineswegs um einen Glauben, eine Theorie, Ideologie oder Philosophie, sondern um Resultate wissenschaftlicher Forschung des großen Eingeweihten, Rudolf Steiners im Bereich des Übersinnlichen.

Durch die Aufnahme dieser wunderbaren Welterklärung beginnt für den Studierenden eine starke innere Entwicklung, die ihn mehr und mehr befähigt, sein Leben und seine Umgebung konstruktiv zu gestalten. Voraussetzung zum erfolgreichen Aneignen der Inhalte der geistigen Wissenschaft ist allerdings ein neuer, ungewohnter Umgang mit dem Denken, den ich seit über 20 Jahren in der Schule für Neues Denken mit Erfolg zu vermitteln suche.

Das hier angebotene Sommerseminar ist eine Mischung aus Urlaub und Kreativ-Seminar mit Einstieg in eine neue Denkmethode anhand von Grundbegriffen der Anthroposophie. Je nach Wetter werden wir viel draußen sein. Die meditative Betrachtung der Natur ist nicht nur für uns Menschen wichtig, sondern gerade auch für die Tiere, Pflanzen und Minerale bzw. für die in und hinter diesen webenden, schaffenden Wesen. Das genaue Programm wird sich ergeben, wenn klar ist wieviele und wer teilnimmt. Wir werden im Seminarraum, im Garten und in der Natur arbeiten – ohne Streß und Zeitdruck. Wer ein Musikinstrument spielt, sollte dies zum Vorspielen mitbringen. Ebenso Utensilien zum Schreiben, Malen und Zeichnen.

Die Unterbringung der Teilnehmer zur Übernachtung wird je nach Bedarf in Pommoissel und in den Nachbardörfern geschehen. Die Zimmer kosten um die 30.- € pro Übernachtung. Die Versorgung wird arrangiert, steht aber noch nicht.

Eine feste Seminargebühr wird nicht erhoben, aber ich wünsche mir angemessene Spenden nach Möglichkeit der Teilnehmer.

Anmeldung | Hans Bonneval
Riester Straße 12 | 29553 Bienenbüttel
hansdenkt@gmx.de
Tel. 05823-953264

Flyer

 


 

Seminar in Hamburg mit Hans Bonneval

Ahriman kommt!
Vom Umgang mit dem radikal Bösen, das unsere Zeit prägt

Zeit |Freitag 19.10. | 18-21 Uhr
Samstag 20.10. | 10-13 und 15-19 Uhr

Ort | Großneumarkt 20 | 20459 Hamburg
3. Stock ( nahe S-Bahn Stadthausbrücke)
In den Räumen des Centrum für Chinesische
Medizin CCM-Nord e. V.

Eintritt | freiwilliger Beitrag

Flyer

Ahriman, der Gott der Macht, der Technik und des Todes, wird ähnlich wie Luzifer als Ursache alles Bösen angesehen. Man glaubt an ein böses Prinzip, welches die Menschen vom guten Weg abbringt. Doch diese naive Vorstellung entspricht nicht den Tatsachen, denn wann immer der Mensch ein bösartiges Verhalten zeigt, trägt nicht Ahriman die Schuld, sondern der Mensch, der Ahrimans neutrale Macht- und Todes-Kraft zu egoistischen oder sonstwie destruktiven Zielen verwendet. Das Feuer ist nicht böse, nur weil es mich verbrennen kann, sondern es ist für mich gefährlich und so ist es mit Ahriman, Luzifer und Sorat auch. Die sämtlichen Widersacher- Prinzipien sind zunächst einmal neutral aber für uns Menschen gefährlich, denn wir haben die Freiheit, die von diesen Wesen ausgehenden allerwichtigen Weltenkräfte zu unserem Vorteil zu mißbrauchen.

Nun wissen wir durch Rudolf Steiner, daß Ahriman bald auf der Erde in einem Menschenleib erscheinen und alle Seelen mit sich reißen wird, die nicht gelernt haben, durch Liebe die gnadenlose – zu allem Bösen fähige ahrimanische Macht – in wahrhaft Gutes zu verwandeln. Das wird nur dem gelingen, der sich mit Geisteswissenschaft befaßt in einer Weise, die ihn zu einem moralisch reinen Menschen umgestaltet. Ahriman bereitet schon seit längerer Zeit sein Kommen vor. Die unsäglichen Boshaftigkeiten der letzten Jahrhunderte und die perfiden Ereignisse der Gegenwart sind eine Wirkung Ahrimans. Seine Aufgabe besteht darin, die Menschen auf vorchristliche Eigenschaften zu prüfen und diese verheerend wirkenden Anteile den Betreffenden schmerzhaft zum Bewußtsein zu bringen. Entweder erwachen sie an diesem Schmerz und legen alles alte Menschentum ab, indem sie sich dem Neuen, dem Christus, zuwenden oder sie erwachen nicht und gehen der intelligenten Tierheit im Reiche Ahrimans entgegen. Wenn er erscheint, wird er uns ein großer Lehrer sein können, wenn wir ihn erkennen und uns verwahren, seine Kräfte egoistisch zu mißbrauchen. Gelingt dies nicht, so werden die Betreffenden aus der Menschheit ausscheiden. Es ist daher sehr wichtig, daß möglichst viele die bösen Machenschaften der Gegenwart durchschauen und bewußt der Inkarnation Ahrimans entgegenleben.


Weitere Informationen – Artikel – Meditationen – Online-Kurse – Seminare – Veranstaltungen unter www.hausdesgeistes.de




Veranstaltungen
Impressum | Datenschutz