Forum für Ethik & Denkschule

Seminare 2020

 

Das Denken als Weg
zu einer spirituellen Welterkenntnis

Teil II

Ort: Alte Wassermühle Glauberg
Eckhard Ried
Heegheimerstraße 17
63695 Glauburg OT Glauberg
Datum: Samstag 12.12. 2020
Zeiten: 9:00 Uhr open end
Kosten: freiwilliger Beitrag
Anmeldung: 0152 245 017 63 Eckhard Ried
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich

Das Erkennen ist des Menschen Tor zur Welt. Aber wie erkennen wir und wie erkennen wir richtig? Gibt es Möglichkeiten, das Erkennen zu erweitern, zu verbessern, zu korrigieren und wie kann man verhindern, von anderen belogen, getäuscht und betrogen zu werden? Kann unser Denken Wahrheit erkennen?

Zu diesem Themenkomplex hat Rudolf Steiner mittels seiner übersinnlichen Forschung Bahnbrechendes erarbeitet, das weit über den Stand der Naturwissenschaft hinausgeht. Der große Eingeweihte des 20. Jahrhunderts schuf ein gewaltiges Werk von unschätzbarem Wert, eine spirituelle Welterklärung, die den Namen „Anthroposophie“ trägt.

Nach Steiners Erkenntnissen erweist sich das Denken nicht nur als die zentrale Fähigkeit beim Erkennen sondern auch als zeitgemäßer Weg, das materialistische Weltverständnis um die spirituelle Komponente zu erweitern. Erst das heute weitgehend unverstandene Geistige, das Spirituelle, macht die Welt auf faszinierende Weise verstehbar.

Allerdings bedarf es dazu einer neuen, zeitgemäßen Methode des Denkens. Dieses Neue Denken wird in dem Seminar mit den Teilnehmern in dialogischer Weise geübt. Wir üben an den Grundbegriffen der Anthroposophie und führen damit gleichzeitig in das spirituelle Weltverständnis ein auf eine Weise, die nicht nur für Neulinge interessant ist, sondern auch für gestandene Anthroposophen noch einmal ein ganz anderes Begreifen ermöglicht. Auch wer meint, daß er im Denken nichts nachzuholen habe, wird hier auf etwas stoßen, das er höchstwahrscheinlich bisher nicht beachtet hat.
Hans Bonneval

Flyer


Wahrheit heilt!

Ort: Anthroposophische Gesellschaft Passau,
Innstraße 71 - 84032 Passau
Datum: Freitag 11. und Samstag 12. September 2020
Zeiten: Fr. 18-21 Uhr, Sa. 10-13, 15-18, 19-21
Kosten: freiwilliger Beitrag
Anmeldung: Margareta Bannmann
Tel. 09122-6939931 | margareta.bannmann@web.de

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich Wahrheit ist, was der Menschheit momentan am allermeisten fehlt. Ohne sie gibt es keine gedeihliche Entwicklung. Immer mehr Menschen meinen, daß es eine übergeordnete, wirkliche Wahrheit gar nicht gäbe, sie meinen, jeder hätte seine eigene Wahrheit und merken nicht, daß sie damit in der völligen Beliebigkeit angelangt sind. Wahrheit existiert und nur sie hat eine aufbauende, schöpferische, heilende Wirkung. Die Frage ist nur: Wo finden wir Wahrheit und was muß getan werden, um sie zu ihrer Wirkung zu bringen? Das führt uns zum „Neuen Denken“ nach Rudolf Steiner, durch welches im Menschen der Wahrheits-Sinn geschult wird und es führt zur Anthroposophie, der spirituellen Welterklärung, die kein ausgedachtes Weltkonzept ist, sondern aus den erforschten Welt-Ideen selbst besteht. Der authentisch erforschte Geist ist das wahrste, was es geben kann. Deshalb sei mit Nachdruck auf die Anthroposophie Rudolf Steiners hingewiesen: Sie ist Wahrheit und Heilung zugleich, wenn sie richtig gedacht, d. h. verstanden wird. An diesem Themenkomplex üben wir das Neue Denken mittels Begriffsbildung und führen in die Anthroposophie ein. Mitzubringen sind Schreibzeug und die Bereitschaft, selbst zu denken. Hans Bonneval

Flyer


Wie erkennt der Mensch? –
Denken als Weg zu einer spirituellen Welterkenntnis

Seminar mit Hans Bonneval

Ort: Alte Wassermühle Glauberg
Eckhard Ried
Heegheimerstraße 17
63695 Glauburg OT Glauberg
Datum: Sa. 22. + So. 23. August 2020
Zeiten: Sa. 10-13, 15-18, 19-21 Uhr
Kosten: freiwilliger Beitrag
Anmeldung: 0152 245 017 63 Eckhard Ried
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich

Das Erkennen ist des Menschen Tor zur Welt. Aber wie erkennen wir und wie erkennen wir richtig? Gibt es Möglichkeiten, das Erkennen zu erweitern, zu verbessern, zu korrigieren und wie kann man verhindern, von anderen belogen, getäuscht und betrogen zu werden? Kann unser Denken Wahrheit erkennen? Zu diesem Themenkomplex hat Rudolf Steiner mittels seiner über-sinnlichen Forschung Bahnbrechendes erarbeitet, das weit über den Stand der Naturwissenschaft hinausgeht. Der große Eingeweihte des 20. Jahrhunderts schuf ein gewaltiges Werk von un-schätzbarem Wert, eine spirituelle Welterklärung, die den Namen „Anthroposophie“ trägt. Nach Steiners Er-kenntnissen erweist sich das Denken nicht nur als die zentrale Fähigkeit beim Erkennen sondern auch als zeitgemäßer Weg, das materialistische Weltverständnis um die spirituelle Komponente zu erweitern. Erst das heute weitgehend unverstandene Geistige, das Spirituelle, macht die Welt auf faszinierende Weise verstehbar. Allerdings bedarf es dazu einer neuen, zeitgemäßen Methode des Denkens. Dieses Neue Denken wird in dem Seminar mit den Teilnehmern in dialogischer Weise geübt. Wir üben an den Grundbegriffen der Anthroposophie und führen damit gleichzeitig in das spirituelle Weltverständnis ein auf eine Weise, die nicht nur für Neulinge interessant ist, sondern auch für gestandene Anthroposophen noch einmal ein ganz anderes Begreifen ermöglicht. Auch wer meint, daß er im Denken nichts nachzuholen habe, wird hier auf etwas stoßen, das er höchstwahrscheinlich bisher nicht beachtet hat. Hans Bonneval

Flyer

Videos:
https://www.youtube.com/watch?v=asL0XH_VjB4 https://www.youtube.com/watch?v=3TPYb2Dtdtc


Sommerseminar mit Hans Bonneval
im Seminar- und Retreathaus in der Göhrde
Dübbekold 10 | 29473 Göhrde
von Sa. 18. bis Sa. 25.7.2020

Schöpferisches Denken
meditative Naturbetrachtung
Grundlagen der Anthroposophie
sozial-ethische Arbeit
Gespräche
Musik
Natur
, frische Luft, freundliche Menschen und wichtige Gedanken sind eine unübertreffliche Mischung, die uns mehr erholt, als viele andere Aktivitäten. In der heutigen Zeit wird es immer wichtiger, die Welt und sich selbst zu verstehen. Das Neue Denken nach Rudolf Steiner versetzt uns in die Lage, viel tiefer in den Sinn der Welterscheinungen einzudringen als das übliche Denken, mit dem wir aufgewachsen sind. Mit dieser anderen Denkungsart kann man die Forschungsresultate Rudolf Steiners über den Sinn der Welt und des Lebens, die uns in Form der Anthroposophie vorlie-gen, sehr gut erfassen. Die Angaben Steiners über die geistige Welt sind keine ausgedachten Annahmen, Theorien oder philosophische Erwägungen, sondern sind auf spirituell-übersinnlichem Wege erforschte Tatsachen. Es handelt sich um wirkliche Wahrheiten, die den, der sie aufzunehmen vermag, bis ins Physische hinein kräftigen, gesunden, konsolidieren. Es ist eben einfach eine Tatsache, daß Wahrheit heilt und daß Unwahrheit bzw. Lüge den Menschen schwächen und das Soziale vergiften. Dazu bildet die Anthroposophie ein wohltuendes Gegengewicht. Wenn das Wetter mitspielt, werden wird die meiste Zeit im Freien verbringen, kleine Wanderungen unternehmen, Naturbetrachtungen und -Meditationen vornehmen und dabei das Neue Denken durch Begriffsbildung üben. Dazu bitte transportables Schreibzeug mitbringen. Am besten A-5-Hefte oder -Blocks und mehrere Stifte. Die Begriffsbildung üben wir an den Grundbegriffen der Anthroposophie, so daß jeder lernt, selbst in die Weltideen denkend unterzutauchen. Im gemeinsamen Gespräch tauschen wir unsere Denkresultate aus und dabei fließen die anthroposophischen Erkenntnisse ein. Es werden also keine Vorträge gehalten, sondern Gespräche – nicht Diskussionen – geführt. Das Schöne an der Begriffsarbeit ist, daß durch sie jeder Teilnehmer stark involviert wird und vor allem, daß fast immer Konsens erzielt wird.

Die Kosten für die Unterbringung und Verpflegung betragen je nach Zimmer zwischen 300 und 400 €. Für das Seminar wünsche ich mir einen freiwilligen Beitrag nach Möglichkeit der Teilnehmer.
Anmeldung: Hans Bonneval
E-Mail: hansdenkt@gmx.de Tel. 05823-953264

Flyer


!! Ausgebucht !!

Wiedergeburt, Schicksal und das Leben zwischen den Leben

Seminar mit Hans Bonneval
Datum:
Fr. 3. April 18:30 Uhr bis So. 5. April 13 Uhr April 2020
Ort: Haus Mandorla | 88410 Bad Wurzach
Anmeldung: Doris Knapp
kyon144@t-online.de | Tel: 08373 - 987898
Kosten: freiwilliger Beitrag + Umlage für Essen und Raum

Wiedergeburt und Schicksal als eine Tatsache zu erkennen, ist ein Meilenstein für die persönliche Entwicklung des Gegenwartsmenschen. Mit dieser Erkenntnis beginnt die Spiritualität. Ohne ein Verständnis von Reinkarnation und Karma, fehlt die Möglichkeit sich und das Erdenleben zu verstehen. Es ist eine Tragödie riesigen Ausmaßes, daß dieses Wissen den Menschen der westlichen Welt über so sehr lange Zeit vorenthalten wurde. Erst Rudolf Steiner, der große Eingeweihte des 20. Jahrhunderts, legte in seinen übersinnlich gewonnenen Forschungsresultaten dar, daß ganz unzweifelhaft der Mensch ein ewiges Wesen ist, das sich durch Äonen mittels Wiedergeburt und Schicksal zu immer höheren Daseinsstufen entwickelt. Das ist kein Glaube, keine Theorie, keine Religion oder Philosophie, das sind empirische Resultate der geistigen Forschung, die jeder finden könnte, der sich die Fähigkeiten dazu angeeignet hat.

Es genügt aber nicht, daß nur die Eingeweihten es sicher wissen, sondern geradezu notwendig ist es für jeden Menschen, zu erkennen, daß er nicht zum ersten und nicht zu letzten Mal lebt und vor allem, daß das Bewußtsein überhaupt nie endet. Wir tauchen aus der materiellen Welt fort mit dem Tod. Aber dieser materielle Tod ist gleichzeitig eine geistige Geburt. Wir sterben aus der physischen Welt heraus indem wir in die geistige Welt hinein geboren werden. Dem entsprechend ist die Geburt in der physischen Welt gleichzeitig unser Tod in der geistigen Welt, wo wir zwischen den Leben leben. Mit dem Tod endet die Daseinsform und der Ort unseres Aufenthaltes. Der Leib stirbt, der Mensch nicht. Im Mittelpunkt dieses Seminars steht das Neue Den-ken nach Rudolf Steiner, welches wir anhand der Grundbegriffe der Anthroposophie üben. Dies geschieht vermittels der Technik der Begriffsbildung, bei der die Teilnehmer aufgefordert werden, gestellte Fragen schriftlich zu beantworten. Im gemeinsamen Gespräch tauschen wir die Resultate aus und lernen die Grundbegriffe der Anthroposophie kennen. Wir befassen uns mit Geist und Seele, dem Weg des Menschen nach dem Tode und vor der Geburt, der Bedeutung des Karma und dem Sinn der menschlichen Existenz. Vieles davon sind Dinge, die eigentlich jeder schon immer gern wissen wollte. Durch die gemeinsame Erarbeitung der Begriffe, wird jeder Teilnehmer tief in die Ideen hinter den Worten geführt und erlebt das einmalig Belebende des Neuen Denkens.

Flyer


!! Ausgebucht !!

Wie werden wir leben? – Dreigliederung als soziale Zukunftsmission

privates Seminar mit Hans Bonneval
Freitag, 13. März 2020
| 18:00-21:00 Uhr
Samstag, 14. März 2020
| 10-13, 15-18 u. 19-21 Uhr

Gemeinsam üben wir das „neue, intuitive Denken“ und führen in die Anthroposophie ein, in- dem wir der Frage nachgehen: Wie werden wir in Zukunft leben? Dabei lernen wir die Geheimnisse des menschlichen Zusammenlebens kennen, wie sie durch Rudolf Steiner geistig erforscht und unter den Titel „Dreigliederung des sozialen Organismus“ beschrieben wurden. Da tauchen z. B. die drei Ideale der Französischen Revolution Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit wieder auf, werden aber den Bereichen zugeordnet, in denen sie allein heilsam wirken. Geistesleben, Rechtsleben und Wirtschaftsleben werden ganz neu angeschaut und völlig neu verstanden. So gilt z. B. die Freiheit allein im Geistesleben, im Denken, nicht aber im Wirtschaftsleben, wo sie ungerechtfertigten Reichtum und Machtkonzentration erzeugt.
Liebe Freunde,
mit Freude laden wir zum gemeinsamen Denken ein. Nach dem großen Zuspruch des Seminares „Wie erkennt der Mensch? – Das neue Denken“ in 2019 werden wir den Faden weiterspinnen und das intuitive Denken trainieren, indem wir uns z. B. fragen: Wie muß das Leben eingerichtet werden, wenn Egoismus, Machtstreben und Ungerechtigkeit überwunden werden sollen? Wie vermeidet man die Spaltung in arm und reich, wie begegnet man der Kriminalität, wie befreien wir uns aus der Indoktrination, was tut man gegen die Vereinsamung und wie bringt man die Talente eines jeden zur Geltung.
Wir freuen uns aus weitere, intensive Stunden mit Euch
Eure Birgitta und Thomas Nolde

privates Seminar: „Wie werden wir leben? Dreigliederung als soziale Zukunftsmission“
Ziel: ist es, anhand der durch Rudolf Steiner erkannten Dreigliederung des sozialen Organismus das Denken und das Weltverständnis zu erweitern.
Referent: Hans Bonneval studiert seit über 30 Jahren die Geisteswissenschaft Rudolf Steiners, die in Form der Anthroposophie vorliegt, gründete die „Schule für Neues Denken nach Rudolf Steiner“, ist Autor diverser Bücher und kann auf YouTube angeschaut werden.
Anmeldung: b.nolde@integralleben-verein.de, Tel. 02204-22337
Teilnehmer: jeder Interessierte, Vorkenntnisse nicht erforderlich, max. Anzahl 25 Tln.
Sonstiges: mitzubringen sind Schreibzeug und Denkwille
Kosten: freiwilliger Beitrag
Ort: integralleben e.V. -
51427 Bergisch Gladbach - Am Eichenkamp 17 -
Telefon: 02204-22337 - mail@integralleben-verein.de

Flyer


 

Seminar mit Hans Bonneval
anläßlich des Jungelo-Treffens in Bad Bevensen

Wie werden wir leben?
Dreigliederung als soziale Zukunftsmission Mitteleuropas

Ort: Kurhaus Bad Bevensen
Dahlenburger Str. 1 | 29549 Bad Bevensen
Datum: 07. März 2020
Beginn: 12:00 Uhr
Seminar: 14 – 18:30 Uhr mit Pause
Kosten: freiwilliger Beitrag
Anmeldung nicht erforderlich

„Jungelo“ ist eine ursprünglich von Thomas Liebl gegründete soziale Online-Plattform, die dann im letzten Jahr von Axel Burkart neu impulsiert worden ist zur Bildung regionaler Arbeitsgruppen für Menschen, die an Anthroposophie und speziell an der sozialen Dreigliederung interessiert sind. Innerhalb dieser tausend-Mitglieder-starken Initiative hat wiederum Wolfgang Krüger die „Jungelo-Nord – Impulse für sinnvolles Miteinander“ ins Leben gerufen. Und im Zuge dieser Initiative findet nun ein allgemeines Treffen in Norddeutschland statt für alle, die in irgendeiner Weise interessiert sind, Menschen mit ähnlichen Interessen zu treffen und gemeinsam sich mit dem Thema der Dreigliederung des sozialen Organismus zu befassen.

Hans Bonneval ist Gründer der „Schule für Neues Denken nach Rudolf Steiner“ und wird in dialogischer Weise die Prinzipien der Dreigliederung und die Probleme von deren Umsetzung ins reale Leben erarbeiten. Dabei wird auch das Neue Denken nach Rudolf Steiner erkennbar werden.

Beginnen soll die Tagung mit einem lockern Treffen zum Kennenlernen beim Mittagessen um 12 Uhr.
Um 14 Uhr beginnt dann das Seminar. Etwa gegen 16 Uhr wird es eine Kaffee-Pause geben und gegen 19 Uhr ein Abendessen mit Aussprache über die Tagung und Pläne für weitere Treffen.
Teilnehmen kann jeder Interessierte. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Dreigliederung ist der Name für die von Rudolf Steiner erforschte Form des menschlichen Zusammenlebens, wie sie auf spirituelle Weise der kosmischen Menschheits-Idee entnommen werden kann. Sie widerspricht dem gegenwärtigen Einheits-Staat und der Art, wie wir derzeitig durch Macht zu unserer Art zu leben mehr oder weniger gezwungen werden.

Das Neue Denken ist eine andere Form des Umganges mit Gedanken und Ideen, die schon seit Ende des Mittelalter darauf wartet, von der Menschheit ergriffen zu werden. Durch sie werden wir fähig, unser Leben und das Zusammenleben neu zu verstehen und vor allem wird uns die spirituelle Wissenschaft der Anthroposophie Rudolf Steiners mit dieser Denkart zugänglich.
Kommt also zahlreich und bringt Eure Freunde mit.

Flyer


 

!! AUSGEBUCHT !!

Das Denken als Weg zur Wahrheit

Konzept und Leitung: Hans Bonneval
Ort |  Nürnberg, Rieterstr. 20, Seminarraum der Anthroposophischen Gesellschaft
Datum | Fr. 7. und Sa. 8. Februar 2020  
Zeiten | Fr. 18-21 Uhr, Sa. 10-13, 15-18, 19-21 
Kosten | freiwilliger Beitrag
Anmeldung | Margareta Bannmann Tel. 09122-6939931
 margareta.bannmann@web.de

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich

In einer Zeit der Political Correctness, der Internet-Zensur und der gleichschalteten Medien, ist Wahrheit ein gejagtes Gut geworden. Seit nun schon 120 Jahren beherrscht die Lüge das Leben der Menschen viel tiefer als die meisten wahrhaben mögen. Die Wahrheit ist fast ausgestorben. Rudolf Steiner wies sehr deutlich und nicht nur einmal darauf hin, daß dies so kommen würde, wenn die Menschen weiterhin jenes veraltete Denken zu verwenden würden, welches damals üblich war und heute noch immer ist. Es gäbe schon seit Ende des Mittelalters eine neue Form des Denken, welche dem Menschen ganz neue Fähigkeiten zugänglich machen würde. Eine dieser Fähigkeiten wäre ein Sinn für Wahrheit. Ist dieser aktiv, so kann man einem Gedanken anspüren, ob er wahr ist oder nicht. Diese Fähigkeit allein hätte die Menschen vor der globalen Lüge schützen können und könnte es noch heute. Unsere Frage wird daher sein, wie kann man heute das neue Denken erlernen, so daß auch der Wahrheitssinn aktiv wird? Wir werden wie beim letzten Seminar dieses Denken schriftlich üben und gemeinsam über das Erarbeitete sprechen. Die Denkübungen befassen sich mit den Grundbegriffen der Anthroposophie, so daß sowohl in das Neue Denken als auch in die Anthroposophie eingeführt wird. Das Neue Denken ist für jeden neu, also auch für Anthroposophen, nicht nur für Neulinge in Sachen Rudolf Steiner. Man lernt durch es, die esoterischen Tatsachen noch einmal ganz neu zu erkennen.


2019

NEU !
Wahrheit heilt!

Konzept und Leitung: Hans Bonneval
Ort | Kempen: Vorster Str. 24 | 47906 Kempen | Gisela Steves
Datum | Fr. 6. und Sa. 7. 12. 2019 
Zeiten | Fr. 18-21 Uhr, Sa. 10-13, 15-18, 19-21 
Kosten | freiwilliger Beitrag
Anmeldung | Maria Steves | Maria.Steves@web.de |
Tel. 0171 160 74 79

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich

Tatsächlich leben wir in einer Zeit und in einem Zustand, aus dem heraus fast niemand die Wahrheit über die Weltzusammenhänge wirklich kennt, geschweige denn öffentlich vertritt. Fast alles, was man gewöhnlich über die Welt und die uns prägenden Vorgänge denkt, ist entweder unbewußt durch den Materialismus unserer Zeit oder aber durch bewußte Manipulation von Unwahrheit durchsetzt. Und man muß so weit gehen, zu sagen, das heutige Weltbild ist in sehr viel größerem Umfang eine Lüge, als man ge-wöhnlich anzunehmen bereit ist. Rudolf Steiner kannte die Wahrheit hinter den Weltvorgängen wie kaum ein anderer und setzte sich in vollem Umfang für deren Verbreitung ein. Er versuchte, die Menschheit in den Stand zu versetzen, die Wahrheit erstmalig aus eigener Kraft zu erkennen, indem er zunächst auf die notwendige Erkraftung des Denkens hinwies und eine Schulung für jenes neue und einzig zeitgemäße Denken entwickelte. Sein Buch „Die Philosophie der Freiheit“ und drei weitere Werke sollten der Ausbildung eines höheren Denkens dienen, welches wahrheitsfähig und schöpferisch ist. Sie schaffen damit die Voraussetzung, die Wahrheiten der spirituellen Forschungen Rudolf Steiners, die er in Form der Anthroposophie der Menschheit hinterlassen hat, in angemessener Form aufnehmenund umsetzen zu können. Denn die Anthroposophie ist jene spirituelle Welterklärung, die uns aus dem Irrtum führt und ein gedeihliches Zusammenleben ermöglicht. Neben den geistigen Zusammenhängen machte Rudolf Steiner auch auf diverse Machenschaften okkulter Kreise aufmerksam, welche der Unwahrheit, innerhalb derer wir leben, zugrunde liegen. Auf die kritische Frage, wie man denn wissen könne, was wahr ist, muß geantwortet werden: Das Denken kann es, wenn man es dazu fähig macht. Meine Methode, das Neue Denken zu vermitteln, ist die Begriffsbildung. Die Inhalte werden in Form von Fragen an die Teilnehmer gemeinsam dialogisch erarbeitet. Bitte Schreibzeug mitbringen.

Flyer

 


Ausgebucht!

Neu! – wegen der großen Zuspruchs:
Wiederholung des Seminars mit Hans Bonneval
in Bergisch-Gladbach bei Köln

Wie erkennt der Mensch? –
vom Wahrnehmen zum Erkennen

Ort | 51427 Bergisch Gladbach bei Köln
Datum | Freitag 8. Bis Samstag 9. November 2019  
Zeiten | Fr. 18-21 Uhr, Sa. 10-13, 15-18, 19-21 
Kosten | freiwilliger Beitrag
Anmeldung | integralleben e.V., Birgitta Nolde, b.nolde@integralleben-verein.de 

Das Erkennen ist des Menschen Tor zur Welt. Aber wie erkennen wir und wie erkennen wir richtig? Gibt es Möglichkeiten, das Erkennen zu erweitern, zu verbessern, zu korrigieren und wie soll man wissen, ob das Erkannte wahr ist? Zu diesem Themenkomplex hat Rudolf Steiner mittels seiner geistigen Forschung Bahnbrechendes erarbeitet, das weit über den Stand der Naturwissenschaft hinausgeht. Nach Steiner fällt der Prozeß des Erkennens in zwei Teile auseinander, nämlich in Wahrnehmen und Denken, wobei dem Denken der hauptsächliche Anteil zukommt. Gewiß können sinnliche Objekte nicht ohne Wahrnehmung erkannt werden, doch das „Was“ der Wahrnehmung ist in dieser nicht enthalten. Wissen, was wir wahrnehmen können wir nur durch denken. Jegliche Bestimmung ist Resultat des Denkens und nicht – wie man gewöhnlich meint – des Wahrnehmens. Was ist also das Denken und wie geht man richtig damit um? Diesen Fragen wird im Seminar nachgegangen und zwar in einer Art Gespräch mit den Teilnehmern. Das Gespräch kommt zustande, indem die Teilnehmer eingeführt werden in die „Technik“ der Begriffsbildung. Wir üben an den Grundbegriffen des Weltverständnisses und führen dabei in die Anthroposophie ein auf eine Weise, die nicht nur für Neulinge interessant ist, sondern auch für gestandene Anthroposophen noch einmal ein ganz anderes Verstehen ermöglicht. Auch wer meint, daß er im Denken nichts nachzuholen habe, wird hier auf etwas stoßen, das er höchstwahrscheinlich bisher nicht beachtet hat.
Hans Bonneval

Flyer Download


Samstag 3. Bis Samstag 10.08.2019
in Pommoissel
(Wendland)

Sommerseminar

Schöpferisches Denken
Meditative Naturbetrachtung
Grundlagen der Anthropsophie

Sozial-ethische Arbeit
Gespräche
Musik

Anthroposophie erklärt dem Menschen das Wieso und Warum des Menschseins . Sie gibt der Seele, wonach sie verlangt: eine spirituelle Welterklärung, durch welche wir begreifen, was wir sind und warum. Dabei handelt es sich keineswegs um einen Glauben, eine Theorie, Ideologie oder Philosophie, sondern um Resultate wissenschaftlicher Forschung des großen Eingeweihten, Rudolf Steiners im Bereich des Übersinnlichen.

Durch die Aufnahme dieser wunderbaren Welterklärung beginnt für den Studierenden eine starke innere Entwicklung, die ihn mehr und mehr befähigt, sein Leben und seine Umgebung konstruktiv zu gestalten. Voraussetzung zum erfolgreichen Aneignen der Inhalte der geistigen Wissenschaft ist allerdings ein neuer, ungewohnter Umgang mit dem Denken, den ich seit über 20 Jahren in der Schule für Neues Denken mit Erfolg zu vermitteln suche.

Das hier angebotene Sommerseminar ist eine Mischung aus Urlaub und Kreativ-Seminar mit Einstieg in eine neue Denkmethode anhand von Grundbegriffen der Anthroposophie. Je nach Wetter werden wir viel draußen sein. Die meditative Betrachtung der Natur ist nicht nur für uns Menschen wichtig, sondern gerade auch für die Tiere, Pflanzen und Minerale bzw. für die in und hinter diesen webenden, schaffenden Wesen. Das genaue Programm wird sich ergeben, wenn klar ist wieviele und wer teilnimmt. Wir werden im Seminarraum, im Garten und in der Natur arbeiten – ohne Streß und Zeitdruck. Wer ein Musikinstrument spielt, sollte dies zum Vorspielen mitbringen. Ebenso Utensilien zum Schreiben, Malen und Zeichnen.

Die Unterbringung der Teilnehmer zur Übernachtung wird je nach Bedarf in Pommoissel und in den Nachbardörfern geschehen. Die Zimmer kosten um die 30.- € pro Übernachtung. Die Versorgung wird arrangiert, steht aber noch nicht.

Eine feste Seminargebühr wird nicht erhoben, aber ich wünsche mir angemessene Spenden nach Möglichkeit der Teilnehmer.

Anmeldung | Hans Bonneval
Riester Straße 12 | 29553 Bienenbüttel
hansdenkt@gmx.de
Tel. 05823-953264

Download | Flyer


Weitere Informationen – Artikel – Meditationen – Online-Kurse – Seminare – Veranstaltungen unter www.hausdesgeistes.de




Veranstaltungen
Impressum | Datenschutz